Die Gefahren des QR Codes

qr_sky42

QR Code für sky42.de

Der QR Code ist ein zweidimensionaler Code, der ursprünglich für logistische Zwecke des Automobilproduzenten Toyota entwickelt wurde. Mit der zunehmenden Anzahl von Smartphones wurde er für das Marketing entdeckt. Mittlerweile ziert dieser Code immer mehr Plakate und Produktverpackungen mit dem Ziel, Smartphonebesitzer komfortabel auf die Produktwebseite zu lotsen. Doch Gefahrlos ist dies nicht.

Wo die Gefahr des QR Codes für Sie als Benutzer liegt? Der QR Code wird mit der Kamera des Smartphones „gescannt“ und die URL, die sich dahinter verbirgt wird aufgerufen. Dabei ist es von der verwendeten App abhängig, ob vorher die URL angezeigt wird und der Aufruf von Ihnen bestätigt werden muss.

Grundsätzlich ist es also möglich, dass Sie nicht auf der Webseite landen, die Sie erwarten. Und wenn es sich um eine gut gemachte Phishingwebseite handelt, laufen Sie Gefahr, dass persönliche Daten abgegriffen werden. Da QR Codes von Smartphones aufgerufen werden, besteht auch die Gefahr, dass Sie auf eine Webseite geleitet werden, die eine Sicherheitslücke Ihres Gerätes ausnutzt.

Wenn man davon ausgeht, dass ein Hersteller selber wohl kaum einen QR Code auf seine Plakate druckt, die Sie gefährden könnten, stellt sich die Frage, wie ein entsprechender Code Sie erreicht. Experten warnen nun davor, dass QR Codes auf Plakaten mit gefälschten Codes überklebt werden.

So schützen Sie sich: Im Grunde gelten die gleichen Tipps wie generell bei dem Aufruf von Links auf Webseiten und Mails… seien Sie Misstrauisch und gucken Sie sich die zu öffnende URL genauer an. Verwendenden Sie eine App, die Ihnen den Inhalt des QR Codes anzeigt und vor einem Seitenaufruf eine Aktion von Ihnen erfordert. Geben Sie die URL einer interessanten Webseite im Zweifelsfall lieber manuell im Browser ein. (hri)

Bildnachweis: selbst generiert

Schreibe einen Kommentar