facebook und das Urheberrecht

fb_logo_p2Wer Bilder oder andere Inhalte im Internet veröffentlicht, sollte entweder selbst der Urheber sein, oder die Erlaubnis erhalten haben, besagte Inhalte im Internet zu veröffentlichen. Fremde Inhalte im Internet zu veröffentlichen, ohne Genehmigung des Urhebers, verstößt gegen das Urheberrecht und kann abgemahnt werden. Das dies in der Realität durchgeführt wird, ist bei den meisten Webseiten bzw. Blogbetreibern angekommen. Das aber auch soziale Netzwerke wie facebook davon betroffen sind, wissen viele nicht.

Wer eine Webseite betreibt, kommt nicht daran vorbei, sich auch über die rechtlichen Rahmenbedingungen zu informieren und diese auf seine Webseite anzuwenden. Dazu gehören zum Beispiel das erstellen eines Impressums und das einhalten des Urheberrechts. Auch private Webseitenbetreiber haben sich daran zu halten. Das ein Verstoß teuer werden kann, haben in der Vergangenheit besonders verstöße gegen das Urheberrecht gezeigt.

Wer z.B. Bilder auf seiner Webseite veröffentlicht, die er über die Google Bildersuche findet… ohne die Erlaubnis des Urhebers… läuft rasch Gefahr, eine kostenpflichtige Abmahnung ins Haus geschickt zu bekommen.  Hier hilft es auch nicht, dass die Webseite womöglich nur wenigen bekannt ist. Dank Bildersuchmaschinen sind diese schnell gefunden. Insbesondere dann, wenn der Urheber Abmahnungen als Verdienstmöglichkeit betrachtet.

Rechtlich ist auch die eigene Seite bei facebook zu betrachten wie eine eigene Webseite im Internet. Auch wenn facebook Funktionen bietet wie „teilen“, „gefällt mir“ und Miniaturbilder bei der Veröffentlichung von Links, so ist mal als Benutzer weiterhin dafür verantwortlich WAS auf seiner facebook Seite (Chronik / Timeline) angezeigt wird. Insbesondere wenn facebook User alles für alle sichtbar veröffentlichen, ist die Gefahr gegeben, dass ein Urheberrechtsverstoß irgendwann auch geahndet wird. Bei kleineren Freundeskreis und ausschließlich privater Chronik ist die Gefahr überschaubarer.

facebook

Was muss ich beachten? Beim Teilen eines Links wird ein Miniaturbild von facebook generiert. Dies kann aber bereits beim schreiben ausgeschaltet werden. Die Funktion „Teilen“ ist mit Vorsicht zu verwenden. Ob es sich nun um kleine Comicstrips handelt, Produktfotos oder wahre Kunstwerke… ohne Einverständnis des Urhebers verstößt man gegen das Urheberrecht. Wer auf Nummer Sicher gehen möchte, verzichtet im Zweifelsfall auf diese Funktion.

Welche Bilder kann ich verwenden? Sicher geht, wer Bilder selber erstellt. Unproblematisch ist auch der Erwerb einer Lizenz und der Nutzungsrechte an einem Bild, wie z.B. bei fotolia. Es gibt auch Urheber, die Ihre Machwerke unter eine Creative Commons Lizenz veröffentlichen. Zu beachten ist immer, welche Bedingungen an der Lizenz geknüpft sind.

Produktfotos sollten nicht ohne weiteres von der Hersteller Webseite entnommen werden. IdR. halten Hersteller für diese Zwecke entsprechende Pressefotos bereit.

An dieser Stelle sei mir der Hinweis erlaubt: wer bei eBay verkauft, ist mit den selben Problemen konfrontiert. Hier ist „selber machen“ immer noch am unbedenklichsten.

Kann mich das überhaupt treffen? Nachdem wahre Abmahnwellen über private Webseiten und Foren hinweg schwappten und kleine eBay Verkäufer nicht unverschont blieben, hat heise online kürzlich auch von einen Abmahnfall einer facebook Seite berichtet. Je offener die Chronik ist und je größer der „Freundeskreis“, desto größer ist natürlich auch die Gefahr einer Abmahnung. Die Frage muss sich also jeder selbst beantworten. (hri)

Hinweis: Dieser Artikel stellt keine Rechtsberatung dar.

Links:
c’t – Online-Fotos abgemahnt: http://www.heise.de/ct/artikel/Abgekocht-291092.html

Schreibe einen Kommentar